Das Raubtierreich
Hallo Gast,

schön, dass du hier her gefunden hast! Wir freuen uns, dass das Forum Zuwachs erhält und hoffen auf viele Beiträge und nettes Miteinander.

Ein Forum lebt von Beiträgen und Bildern! Also zeig uns bitte recht viel davon! lächeln

Das Team wünscht dir viel Spaß im Fotoreich.rocks@Raubtierreich!

PETA - pro und contra

Nach unten

PETA - pro und contra

Beitrag  Luise am Fr Jul 18, 2014 11:33 pm

Huhu!

Jetzt grübel ich schon ein paar Tage, ob PETA gut oder nicht gut ist.

Und zwar habe ich einen Bericht gelesen, in dem jemand behauptet, dass PETA gar nicht großartig Tiere vermittelt, sondern sie praktisch sofort bei Ankunft tötet. PETA hat natürlich eine Gegendarstellung geliefert (Links liefere ich auf Wunsch gerne nach).

Meine Überlegung geht aber noch weiter. Was passiert eigentlich, wenn eine "Befreiungsaktion" von Labortieren stattfindet. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass dabei das größte Desaster entstehen kann, da es gar nicht so viele Pflegestellen wie benötigt gibt.

Was ist bei solchen Tieren eigentlich praktikabel? Sicher, kranke Tiere sollte man erlösen, das machen wir ja im Kleinen schon so, wenn das Weiterleben Qualen bedeutet. Aber was soll man eigentlich mit den ganzen gesunden Tieren machen?

Ich hoffe sehr auf Eure Gedankengänge zu diesem Thema zwinkern

Luise

Anzahl der Beiträge : 142
Alter : 60
Ort : Fürth

http://www.the-webmistress.de/

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Emiko am Sa Jul 19, 2014 2:07 am

Manche Ansätze finde ich gut und unterstützenswert, aber ich halte PETA Aktivisten im großen und ganzen für radikale Spinner, die nicht über ihren Tellerrand schauen können. Von denen kommen dann solche Rezepte wie "XY ohne Kuhleid" (anstatt einfach nur vegan oder ohne Milch).
Es gibt für mich einen großen Unterschied zwischen Tierschützern und Tierrechtlern und letztere, zu denen die PETA gehört kann ich nicht viel abgewinnen, weil sie einfach völlig übertrieben und radikal vorgehen, alles über einen Kamm scheren.
Die PETA sieht Tiere auch lieber tot und ausgerottet, als z.B. in einem Käfig. PETA Beiträge werden von mir auch schon gar nicht mehr geliked oder geteilt, weil ich diese übertriebene Art von Power-Posten von Tierquälerbildern einfach nicht mehr ertrage.
Das hat nichts damit zu tun, dass ich wegschaue, sondern dass ich es nicht ertrage, so viel Tierleid zu sehen, das ist mehr als ich als Tierfreund ertragen kann. Nun kann man mir den Vorwurf machen, dass ich zu wenig tue, aber jeder tut das was er kann. Und dann schafft es die PETA auch nicht, mir ein schlechtes Gewissen zu machen.
Diese negative Haltung ist einfach nur noch ätzend. Alle Menschen sind schlecht und böse und PETA Leute nicht. Tierschutz kann man auch betreiben, indem man den Leuten zeigt (mit positiven Bildern und Happy Ends) wie man es richtig macht, PETA will aber gar nicht Positives zeigen, sondern nur schockieren.
Die Berichte über irgendwelche Hühner- oder Frettchenfarmen in irgendeinem Flyover State in den USA interessieren mich recht wenig. Warum soll ich mich hier als Deutscher darüber aufregen und mich aufspielen, wenn es bei uns selbst nicht anders oder besser läuft?
Also insgesamt bin ich kein PETA Freund.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11519
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Luise am Sa Jul 19, 2014 10:49 am

Ja, sie sind schon drastisch.

Übrigens habe ich den Artikel wieder gefunden, der mich so zum Grübeln gebracht hat: http://www.huffingtonpost.de/nathan-j-winograd/unfassbar-peta-toetet-hei_b_4315080.html

Die Gegendarstellung von PETA ist unter dem Artikel verlinkt.

Luise

Anzahl der Beiträge : 142
Alter : 60
Ort : Fürth

http://www.the-webmistress.de/

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Emiko am Sa Jul 19, 2014 11:29 am

Das ist alles schon sooo alt und unbekannt. Aber manchmal ist es nunmal sinnvoller Tiere zu töten und zu erlösen. Man vergisst leider oft, dass es z.B. in den Staaten soetwas wie Tierheime nicht gibt. Ein Tier, das in einem solchen landet, wird nach 4 Wochen sowieso getötet, also wenn man von vornerein weiß, dass die oft kranken und gequälten Tiere eh nirgendwo untergebracht werden können und ihnen eh der Tod bevor steht, ist es doch besser sie zu erlösen.
PETA Aktivisten in Deutschland oder mit anderen Ländern, mit einem einigermaßen vorhandenen und in diesem Rahmen funktionierenen Tierschutz, kann man daher gar nicht mit solchen aus den Staaten vergleichen.
Dennoch, ich hab was gegen Radikalismus und Fanatiker, und dazu zähle ich eindeutig die PETA. Die könnten viel mehr Anhänger haben, würden die nicht immer nur mit der Vorschlaghammermethode agieren. Aber wer will schon so einer radikalen Gruppierung angehören? Also ich zumindest nicht.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11519
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Anna am Sa Jul 19, 2014 11:38 am

winken 

PETA bringt oft Steine ins Rollen, für die einzelne Menschen zu schwach sind, um sie auch nur einen Millimeter vom Fleck zu bewegen. PETA hat einfach eine laute Stimme.

Daher finde ich sie nicht durchweg scheiße. Es gibt da auch vernünftige Menschen.

Aber im Großen und Ganzen sind sie wirklich sehr radikal und lassen nur selten Meinungen zu, die nicht ihrer eigenen entsprechen. Bei ihren moralischen Auffassungen sind Widersprüche normal. Erklärungen haben sie dafür keine. Viele PETA-Mitglieder werden aggressiv, wenn man sie auf diese Widersprüche hinweist.

Was diese reißerische Schlagzeile "PETA tötet Tiere" angeht, kann ich nur eins sagen: Diese PETA-Hasser graben immer nur diesen einen Artikel aus. Was mir zeigt, dass es für sie wirklich nur ein Negativbeispiel gibt, das sie anführen können. Ansonsten scheinen sie sich mit der Arbeit von PETA überhaupt nicht beschäftigt zu haben. Sie haben diesen einen Artikel irgendwann mal irgendwo gelesen und verfolgen seither das Ziel, PETA NUR mit diesem EINEN Artikel zu diskreditieren mit einer Leidenschaft, die sie besser in Tierschutz stecken sollten. zwinkern

Zu dieser "Tötungsaktion" kann ich mich Emiko nur anschließen. Die Überschrift des Artikels klingt grausig und sicher ist es nicht schön, was sie da gemacht haben. Aber Tierschutz ist nunmal in der Regel nicht schön! nein-nein Und in den USA auch in keiner Weise einfach.  traurig 

PETA gegenüber bin ich stets vorsichtig. Aber nicht weil sie Tiere tötet. zwinkern Sondern weil ich mit ihren Methoden und Ansichten oft nicht konform gehe.

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5093
Alter : 32
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Luise am Sa Jul 19, 2014 2:27 pm

Ach, auf das Datum hatte ich gar nicht geachtet. Ich bin auch nicht so eine Krawall-Radikale zwinkern. Und PETA ist auch nicht so wirklich mein Ding. Das waren doch auch die, die Farbe auf pelztragende Frauen spritzten, oder? Finde ich nicht gut, ist einfach Sachbeschädigung und geändert wird damit nichts.

Luise

Anzahl der Beiträge : 142
Alter : 60
Ort : Fürth

http://www.the-webmistress.de/

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Emiko am Sa Jul 19, 2014 2:47 pm

Mir tun die Leute aber auch wenig leid, muss ich gestehen. Die können überhaupt gar nicht mehr durchs Leben gehen, ohne nicht irgendwo in allem ein Tierleid zu vermuten und zu sehen. Da genieße ich doch lieber das Leben und gebe mein Bestes, auch wenn es irgendwelchen Spinnern nicht genug ist.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11519
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Anna am Sa Jul 19, 2014 2:54 pm

Emiko schrieb:Mir tun die Leute aber auch wenig leid, muss ich gestehen. Die können überhaupt gar nicht mehr durchs Leben gehen, ohne nicht irgendwo in allem ein Tierleid zu vermuten und zu sehen.

Da gibt es so Einige, die einem aus der Sicht leid tun müssen. Ich bin in Dingen, die mich wirklich berühren, auch sehr leidenschaftlich. Das Thema Zooläden, wie ihr mit Sicherheit alle schon mal mitbekommen habt, ist so eine Sache.

Und es fällt mir auch sehr schwer, das nicht ständig vor mir zu sehen. Das Thema Tiere im Zooladen zu kaufen, begegnet einem nunmal immer wieder - auch (oder gerade) im Verwandten- und Bekanntenkreis.

Aber dank dir, Emiko zwinkern und dank meines Mannes bin ich seit einiger Zeit in der Lage, blitzschnell einen Zaun zwischen mir und so einem Fall in die Höhe zu ziehen. Das ist wichtig für mich, um mich nicht ständig darüber aufregen zu müssen. Das klingt jetzt egoistisch, aber wenn man so leidenschaftlich ein Ziel oder eine Sache verfolgt, dann muss man einfach irgendwo eine Grenze ziehen, um noch Momente im Leben zu haben, in denen man unbeschwert leben kann. Hört sich jetzt dramatisch an, aber so ist das eben.

Und bei einigen PETA-Mitgliedern oder ähnlichen militanten Tierschutzorganisationen bzw. Hardcore-Veganern, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass die einen völlig normalen Tag voller Freude und Unbeschwertheit genießen können.  Schulter zucken Keine Ahnung, wie das gehen soll, bei all den Grundsätzen, die sie haben und verfolgen. Tierleid begegnet nunmal jedem und das jeden Tag.

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5093
Alter : 32
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Emiko am Sa Jul 19, 2014 2:56 pm

Das ist aber mit allem so was man so kompromislos und radikal verfolgt, egal ob es den Tierschutz begrifft, Politik oder Religion.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11519
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Anna am Sa Jul 19, 2014 2:58 pm

Ja, das stimmt. nicken

Weshalb Fanatismus/Radikalismus selten gut für die eigene Psyche ist. zwinkern

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5093
Alter : 32
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Luise am Sa Jul 19, 2014 5:16 pm

Ich bin auch der Meinung, dass man bestimmte Themen einfach in einer gewissen Relation sehen sollte. Ich kann mir das Elend der Welt 24/7 angucken und mich dann aufhängen oder ich versuche im Rahmen meiner eigenen bescheidenen Möglichkeiten etwas zu tun und grenze mich ab, bevor es mir zu viel wird. Immer darauf zu achten, dass alle sich mit meinen Ideen konform zeigen, hilft keinem Menschen oder Tier und nimmt mir die Freude.

Luise

Anzahl der Beiträge : 142
Alter : 60
Ort : Fürth

http://www.the-webmistress.de/

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Emiko am So Nov 02, 2014 5:07 pm

Mit solchen Aktionen und völliger Humorlosigkeit machen sich PETA nur noch lächerlich:
PETA beschwert sich darüber, dass Schlangen, schwarze Katzen, Spinnen und Fledermäuse an Halloween so einen schlechten Ruf als Gruseltiere haben!

JETZT machen die sich aber wirklich lächerlich! lachen
http://www.peta2.de/web/schwarze_katze_co.1391.html


__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11519
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: PETA - pro und contra

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten