Das Raubtierreich
Hallo Gast,

schön, dass du hier her gefunden hast! Wir freuen uns, dass das Forum Zuwachs erhält und hoffen auf viele Beiträge und nettes Miteinander.

Ein Forum lebt von Beiträgen und Bildern! Also zeig uns bitte recht viel davon! lächeln

Das Team wünscht dir viel Spaß im Fotoreich.rocks@Raubtierreich!

Wölfe kehren nach Deutschland zurück

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wölfe kehren nach Deutschland zurück

Finde ich super.
 
Finde ich gar nicht gut.
 
Geteilte Meinung.
 
 
 
Ergebnis anzeigen

Re: Wölfe kehren nach Deutschland zurück

Beitrag  Michelle1308 am Do Dez 29, 2016 2:18 pm

Das stimmt  nicken

Und ich finde das Fledermaushaus zum durchlaufen viel zu klein. Aber vielleicht kommen die Fledermäuse in ein anderes Gehege, wenn der Wildpark Abends schließt  Schulter zucken
avatar
Michelle1308

Anzahl der Beiträge : 106
Ort : Schweinfurt

http://ratteninfos.de/

Nach oben Nach unten

Re: Wölfe kehren nach Deutschland zurück

Beitrag  Anna am Fr Jan 06, 2017 11:46 pm

winken

Als ich 2013 auf diesen Thread geantwortet habe, hatte ich noch eine andere Meinung, als heute.

Heute lebe ich in Ostfriesland und kenne einige landwirtschaftliche Betriebe. Und ich kenne nun auch diese Seite. Auf dieser Seite sieht es so aus, dass Wölfe tatsächlich Schafe und Kälber reißen. Manchmal verängstigen sie die Tiere durch ihre Anwesenheit auch, so dass sie durch Zäune gehen und sich dabei verletzen.

Das passiert. Das passiert seit vielen hundert Jahren und ist nicht der Punkt. Der Punkt ist der, dass den landwirtschaftlichen Betrieben keiner oder nur ein Witz von finanziellem Ersatz für die toten Tiere zugesprochen wird. traurig

Man könnte jetzt argumentieren, dass dies moralisch gesehen, egal sein dürfte. Ja, moralisch gesehen, vielleicht. Doch wirtschaftlich gesehen, kann es ganze Betriebe in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Denn Entschädigung gibt es vom Land NUR unter ganz bestimmten Umständen. Und diese Entschädigung erreicht - je nach Bundesland - gerade mal den Wert, den das Schaf beim Schlachter erzielt hätte. Wenn es sich dabei um ein Merino-Mutterschaf handelt (nur mal so als Beispiel), wäre dieses Tier ca. 3000 Euro wert und dabei sind die ganzen Lämmer, die es noch im Laufe seines Lebens hätte zur Welt bringen können, gar nicht mal komplett eingerechnet. Der Schlachtwert hingegen beträgt (wie gesagt, je nach Region) ca. 150 Euro. Und die gibt es eben nur unter gewissen Umständen.

Und wusstet ihr, dass der Landwirt dafür haftet, wenn seine Tiere ausbrechen und Schaden anrichten, weil ein Wolf diese Tiere erschreckt hat? Folgendes Szenario: Ein Wolf bricht auf eine Rinderwiese ein. Der treibt sich dort ein wenig rum, der Instinkt der Rinder sagt ihnen: FLUCHT! Zwei Rinder rennen blind vor Angst durch einen Stacheldrahtzaun, direkt auf eine Hauptstraße. Sie werden angefahren. Die Rinder sind am Ende tot, ein Autofahrer verletzt, das Auto hat einen Totalschaden. Wer haftet? Der Landwirt - kein Witz! Und noch absurder wird die Rechtfertigung des Bundes dafür: Wenn sowas passiert, hat der Landwirt seine Aufsichtspflicht verletzt. Laut Bund muss der Landwirt eben aufpassen, dass kein Wolf auf seine Kuhwiese kommt und die Tiere erschreckt. Tag und Nacht. Selbst dann, wenn ein Landwirt sich aus eben diesem Grund dazu entscheiden würde, einen wolfsicheren Zaun zu installieren (der mehrere Meter in die Erde reichen muss, damit der Wolf sich nicht durchgraben kann), trägt niemand die Kosten dafür. Auch die müssen vom Landwirt selbst getragen werden.

Kurz: Ich kann die Wut der Landwirte auf die Wölfe gut verstehen. Es ist nichts Persönliches und die Wut richtet sich eindeutig gegen das falsche Lebewesen. Eine Lösung seitens des Bundes muss her - ganz klar!

Aber dass die Landwirte teilweise wirklich um ihre Existenz fürchten, ist verständlich. Schulter zucken So, wie das zur Zeit läuft, kann das nicht funktionieren. Die Landwirte sind so oder so die gelackmeierten. Schulter zucken Sie verlieren in jedem Fall - egal, wer nun Schuld hat. Am Ende haben sie definitiv tote Tiere und definitiv Kosten, die sie nicht decken können.

Wenn der Bund die Wölfe erhalten möchte - was ich zu 100 % unterstütze!! -, dann sollen sie sich einen finanziellen Entschädigungsplan für die Landwirte überlegen. Wölfe UND landwirtschaftliche Betriebe sind erhaltenswert. Die landwirtschaftlichen Betriebe und ihr Fortbestand sichern unser aller Wirtschaft!

Man bedenke, wenn viele Betriebe daran zugrunde gehen, dass die Wölfe gleich mehrmals im Monat ihren Bestand "ausdünnen", welche Auswirkungen das auf uns alle hätte. Sämtliche landwirtschaftlichen Produkte würden teurer.

Ich wünschte, es wäre noch immer so einfach; so schwarz-weiß, wie ich es 2013 noch gesehen habe. Aber das ist es nicht. traurig Es ist eine ganz blöde Situation.

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5242
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Wölfe kehren nach Deutschland zurück

Beitrag  Emiko am Sa Jan 07, 2017 6:10 pm

Ich glaube ganz, schwarz-weiß hat es noch nie jemand gesehen, nicht mal ich. Aber das Problem sind nicht die Wölfe, sondern die Menschen, die verlernt haben, mit den Wölfen zusammen zu leben. Wie gesagt, geh mal nach Südeuropa, das lebt man mit dem Wolf wie wir mit Wildkatzen. Das ist überhaupt kein Thema dort.

Was den Landwirten passiert ist eine absolute Schweinerei, die sollte man aber nicht am Wolf auslassen, wie du sagst, da gehören einfach Gesetze her, Zäune, Warnanlagen, die Erlaubnis zu Überwachen usw. Das gleiche passiert mit den Gorillas im Kongo. Die Zerstören auch Felder der sehr armen Menschen, diese wehren sich. Die Gorillas sind aber akut vom Aussterben bedroht. Was willst du den Menschen sagen? Schulter zucken Wie willst du ihnen das erklären? Die Regenwälder verschwinden, die Gorillas haben keinen Lebensraum mehr. Die Menschen dort aber auch nicht, zumindest keinen guten. Sollen wir den Gorilla aussterben lassen um ein paar Leuten zu das Leben zu erleichtern? Oder lieber eine Spezies vorm Aussterben retten, die eigentlich eh keine Zukunft hat, weil es in spätestens 10 Jahren keine Regenwälder mehr geben wird? Das sind ziemlich moralisch-ethische Entscheidungen, die ICH nicht treffen möchte. Tausende Wölfe abknallen, wegen einer Hand voll Landwirte und deren Viehbestand?? M.E. hat sich das Problem eh bald wieder "von alleine" gelöst, ich bin leider fest davon überzeugt, dass der Wolf bei uns keine Chance hat, genauso wenig wie Bären. Da reichte ja schon einer aus, um über 80 Mio Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen ach

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11696
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten