Das Raubtierreich
Hallo Gast,

schön, dass du hier her gefunden hast! Wir freuen uns, dass das Forum Zuwachs erhält und hoffen auf viele Beiträge und nettes Miteinander.

Ein Forum lebt von Beiträgen und Bildern! Also zeig uns bitte recht viel davon! lächeln

Das Team wünscht dir viel Spaß im Fotoreich.rocks@Raubtierreich!

Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Di Feb 11, 2014 5:29 pm

winken 

im Zoo von Kopenhagen wurde eine völlig gesunde Giraffe getötet, um Inzucht zu vermeiden und vor Zuschauern zerlegt. Die Giraffe wurde an diverse Zootiere verfüttert.

Die Empörung ist jetzt riesengroß.
http://www.spiegel.de/fotostrecke/tote-giraffe-petition-fordert-schliessung-von-kopenhagener-zoo-fotostrecke-110898.html

http://www.sueddeutsche.de/wissen/kopenhagener-zoo-zoodirektor-erhaelt-morddrohungen-wegen-toter-giraffe-marius-1.1884870

Wie ist eure Meinung dazu?

Also ich habe da eine geteilte Meinung.

Die Leute sind wirklich sehr naiv, wenn sie glauben, dass Zootiere eine würdige Bestattung bekommen oder verbrannt werden. Warum sollte man Nahrung wegschmeißen? Verwerflich finde ich also nicht die Tatsache, dass die Giraffe an andere Tiere verfüttert wurde. Fleisch ist Fleisch. Und die Giraffe steht auch auf dem Speiseplan von z.B. Großkatzen, also eine völlig natürliche Ernährung.
Warum regen sie sich über die Giraffe auf, aber nicht über die Rinder, Schweine, Nagetiere und Geflügel, die zum Verfüttern getötet werden?  Schulter zucken 

Andererseits steht ja der Vorwurf im Raum, dass andere Zoos die Giraffe gerne aufgenommen hätten und dann finde ich es schon abartig, dass man das ablehnt.

Ein Eigentor und Schuss ins Knie war natürlich, dass sie die Giraffe öffentlich zerlegt haben. Schon ziemlich dumm. Ich meine, diese Giraffe war vielleicht ein Besucherliebling. Es ist schon sehr dumm, den Besucherliebling vor den Besuchern zu schlachten. Da muss man sich nicht wundern, wenn Tierfreunde empört reagieren. Mal abgesehen von diesen hirnlosen Facebook Reaktionen, die ja immer in einem shitstorm ausarten, finde ich es überhaupt nicht verwunderlich und sogar gerechtfertigt, dass sich einige Leute darüber aufregen.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Nana am Di Feb 11, 2014 6:02 pm

Hallo
Dass eine tote Giratte verfüttert wird finde ich auch nicht verwerflich.

Dass sie diese Giraffe aber überhaupt getötet haben und das auch noch so zur Schau stellten umso mehr. Ich bin mir sicher, dass das unnötig war und zu vermeiden gewesen wäre. Und dann eben auch noch die Art und Weise.. Dass Tierfreunde (die im Zoo nunmal anzutreffen sind) sich nicht freuen, wenn eine Giraffe einfach mal so geschlachtet und zerteilt wird, damit hätten die rechnen müssen. Shitstorm durch absolute Dummheit selbst verursacht Schulter zucken 

__________________________________________________
Liebe Grüße, Nana, Scarlett und Kira
avatar
Nana

Anzahl der Beiträge : 1663

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Anna am Di Feb 11, 2014 6:13 pm

Ich hab mir eigentlich geschworen, dazu nichts zu sagen, weil ich - wie Knusper - absolut nichts Schlimmes daran finde und diese Meinung bei Verwandten und Bekannten nicht gut ankommt.

Ich finde es absolut unter aller Sau, dass Tiere in Zoos nachgezogen werden, die NICHT an Artenschutzprogrammen teilnehmen und für deren Nachzuchten kein Platz da ist. Sowas sollte unter Strafe gestellt werden! nein-nein

Aber ich finde es nicht schlimm, dass diese Giraffe als Futtertier "verwendet" wurde. Was für eine Verschwendung im Sinne der Natur wäre es denn bitte gewesen, diesen toten Körper einfach in die Tierverwertungsanlage zu geben? :no:Das hätte ich furchtbar gefunden. Dann wäre das Tier wirklich völlig umsonst getötet worden.

Aber so hat sein Tod wenigstens einen Zweck erfüllt. Das ist nichts Anderes, als Mäuse an Schlangen zu verfüttern.

Dass sowas bei Zoobesuchern schlecht ankommt, hat der Allwetterzoo in Münster ja vor vielen Jahren auch schon mal erlebt. Seitdem werden die Raubtiere dort nur noch außerhalb der Besuchszeiten gefüttert. In dem Falle war es sogar einfach "nur" ein totes Gnu. Es war alt und wurde aus der bestehenden Herde des Zoos entfernt. Es wurde unter tierärztlicher Aufsicht getötet und dann für die Löwen (?) im Gehege aufgehängt, damit die sich etwas bewegen müssen. Die Besucher sind Amok gelaufen. :roll:Und dann diese ganzen alten, dicken Tanten, die sich im TV darüber beschwert haben, dass die armen, armen Kinder solche Horrorszenarien nicht verarbeiten können usw.  ach Mein Gott, hab ich mich aufgeregt.

Klar sollten Kinder so lange wie möglich Kind sein dürfen. Aber Eltern sind nunmal auch verpflichtet, ihren Kindern Grundlagen für's Leben beizubringen. Und dazu gehört auch die unveränderliche Verbundenheit der beiden Themen Leben UND Tod. Dazu gehört auch "Fressen und Gefressen werden" oder "Nur der Stärkere überlebt", sowie die Natur und ihr Gleichgewicht.

Ich bekam leider nicht von meinen Eltern beigebracht, dass alles nur funktioniert, weil alles miteinander verbunden ist. Weil alles im Gleichgewicht ist. Ich musste das selbst heraus finden.

Aber es ist furchtbar wichtig, dass Kinder das lernen! Und nirgends kann man es anschaulicher beibringen, als in einem Zoo. Da gibt es Fachpersonal mit Sachkundenachweisen, die wissen, was sie tun. Die sorgen - im Gegensatz zur Natur - schon dafür, dass kein Beutetier unnötig leiden muss. Glauben die Leute etwa, das Giraffenkalb hätte in der Natur von den Löwen erst einen mit nem Baseballschläger auf'n Kopf bekommen? Nee! Der Löwe hätte dem Kalb erstmal den Hals durchgebissen, dass das Blut nur so gespritzt hätte! Und die Mommy hätte alles mitansehen müssen. Also ist das so, wie es war, schon ganz gut.

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5267
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Di Feb 11, 2014 7:07 pm

Naja, wenn's aber nicht die Giraffe gewesen wär, dann eben eine Kuh. Ob nun ne Giraffe geschlachtet wird, die "relativ" frei leben konnte oder eine Kuh aus Massentierhaltung, wo ist da der Unterschied. Ich kann Anna nur zustimmen, dass die Kinder und sehr wahrscheinlich sogar ihre Eltern viel zu wenig darüber wissen, wie so ein Zoobetrieb, die Futtermittelindustrie und die Fleisch- und Milchindustrie abläuft. Da gebe ich nämlich allen Veganern und Vegetarieren absolut Recht. Wenn mehr Leute informierter über die Fleischherstellung wären, würden sehr viele entweder komplett auf Fleisch verzichten oder ihren Konsum bewusster steuern und reduzieren.

Hätte man eine Kuh zerlegt anstatt der Giraffe wären die Reaktionen nicht so krass ausgefallen. Ich meine es ist ja schon normal, dass man Kuhfleisch sieht. In der Schule nehmen sie sogar Kuhaugen auseinander.

So ganz verwerflich finde ich die Aktion daher nicht, aber ich bin nicht verwundert, dass sie solche Reaktionen hervorruft. Der Zoobesucher will "Kuscheltiere" sehen und nicht, was sich hinter den Kulissen abspielt. Das Problem ist, er sollte aber ruhig wissen, was sich hinter den Kulissen abspielt. Aber der Mensch will sich seine Welt lieber schön reden und schlimme Dinge ignorieren. Und wenn es dann nicht so läuft wie man es in seiner Naivität erwartet, ist die Aufregung groß.

Dennoch bin ich der Meinung: Wenn es Angebote anderer Zoos gab, die Giraffe aufzunehmen, hätte man diese nicht ablehnen sollen.

Kinder haben bei der Schlachtung zugesehen. Hmm... ich hab als Kind Hühnern den Kopf abgehackt, weil es die Oma verlangte oder habe Fische geangelt und nach Muscheln getaucht, die wir dann gegessen haben. Ich glaube nicht, dass ich einen Schaden davon getragen habe. Ganz im Gegenteil. Meine Großeltern haben mir damals beigebracht, wie man das schnell wie möglich erledigt und dass man Essen nicht wegschmeißt, vor allem kein Fleisch. Und die Tiere auf dem Bauernhof meiner Großeltern liefen alle frei rum. (Das war kein Bauernhof in Deutschland). Ich musste Hühnern die Federn rupfen und half beim Verarbeiten einer Sau (ich musste ganz widerliche Dinge machen, wie z.B. den Darm reinigen, damit wir Wurst draus machen konnten). Deshalb bin ich sicherlich abgehärteter als andere. Vermutlich würde ich heute selbst nicht mehr ohne weiteres Hand anlegen und ein Tier killen, das erledigen andere für mich.

Viel schlimmer als die Tötung der Giraffe ist das Verhalten der Zoobesucher.

Gestern habe ich davon im Radio gehört, dass ein Eisbär in der Wilhelma an einer Besucherjacke gestorben ist:
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/trauer-in-der-wilhelma-eisbaer-anton-an-verschluckter-jacke-gestorben/-/id=1622/did=12854056/nid=1622/74alth/

Das Gehege ist von 1,90 Meter hohen Glaswänden umgeben, auf deren Spitze ein Elektrozaun montiert ist.
Das stimmt. Also wer hat den Rücksack rüber geworfen?
Also wenn das mal kein sinnloser Tod ist, dann weiß ich auch nicht mehr.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Nana am Di Feb 11, 2014 7:40 pm

Emiko schrieb:Viel schlimmer als die Tötung der Giraffe ist das Verhalten der Zoobesucher
Ich finde natürlich sowohl die Tötung der Giraffe als auch das Verhalten der Zoobesucher verwerflich. Trotzdem bin ich der Meinung, dass der Zoo mit einer solchen Reaktion hätte rechnen müssen. Es ist doch nichts neues, dass die Leute die Realität nicht sehen wollen und ungerne einen Spiegel vorgehalten bekommen Schulter zucken 

__________________________________________________
Liebe Grüße, Nana, Scarlett und Kira
avatar
Nana

Anzahl der Beiträge : 1663

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Di Feb 11, 2014 8:27 pm

Ja, sehe ich auch so. Ich glaube nur, dass die Reaktionen bei einer Kuh weniger "tragisch" gewesen wären.

Edit: http://www.der-postillon.com/2014/02/herzlos-bauer-will-muhende-kurzhals.html

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Anna am Di Feb 11, 2014 8:58 pm

Das mit dem Eisbären ist ja furchtbar.  traurig 
Aber auch kein Einzelfall. Im Wildfreigehege in Saerbeck sind vor Jahren mal einige Damwildhirsche gestorben, weil irgendwelche Mamas ihren Bälgern gesagt haben, man könne Kastanien und Eicheln an sie verfüttern. Augenrollen

Weißt du, in dem Park kannst du an der Kasse Futter kaufen! Eine große Tüte für 1 Euro, womit du die Tiere wirklich füttern darfst - ein Highlight für jedes Kind. Aber die Mamas waren zu geizig, ihren Sprößlingen das Futter zu kaufen, also haben sie ihren Kindern Eicheln und Kastanien in die Hand gedrückt und gesagt, die sollen sie verfüttern. Die Tiere, die es gewohnt waren, von den Besuchern Futter zu bekommen, haben das vergammelte Zeug gefressen - und sind gestorben.

Reue? Oder gar Einsicht? Fehlanzeige!
Stattdessen hieß es, das Futter sei einfach zu teuer.  Gaga Ich glaube, es waren 4 Hirsche, die daran starben.  sad 

Da soll sich also mal bitte keiner aufspielen und behaupten, sie wären was Besseres!

Nebenbei: Das Angebot, die Giraffe aufzunehmen, kam von den anderen Zoos erst, als dieses "Drama" in den Medien landete. Ich habe vorhin noch gelesen, dass der "Killer-Zoo" zuvor keinerlei Angebote für eine Übernahme hatte.

Ist ja auch einfach, sich jetzt hinzustellen und sich als "Held" aufzuspielen, von wegen "Also, WIR hätten das arme, arme Tier auf jeden Fall genommen!" Augenrollen

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5267
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Di Feb 11, 2014 9:01 pm

Achso, das kann natürlich sein, dass das in den Medien wieder falsch dargestellt wurde.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Charlotte am Di Feb 11, 2014 10:12 pm

Ich bin nicht so gut informiert, habe das nur am Rande mitbekommen. Ich finde aber nicht, dass Kinder so was sehen müssen. Also mir wird schon übel, wenn ich nur davon lese.
Ich wurde von meinen Eltern auch nicht in Schlachthäuser gezerrt und weiß trotzdem, dass in der Natur Tiere getötet werden. So was lernt man z.B. durch Bücher und Filme. Wieso gibt es Jugendschutzbestimmungen, wenn für Kinder das doch gar nicht so schlimm ist, beim Schlachten zuzusehen? Krimis und Thriller sind meist viel harmloser, da wird einer erschossen und gut. Was Eltern ihren Kindern beibringen müssen, ist Ehrfurcht vor dem Leben.

Ich bin der Meinung, wer für Tiere nicht sorgen kann, darf keine haben. Dass die Giraffe zur Zucht nicht geeignet war, ist kein Grund, sie umzubringen.

__________________________________________________
Liebe Grüße
Charlotte
avatar
Charlotte

Anzahl der Beiträge : 312
Alter : 20

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Anna am Di Feb 11, 2014 10:42 pm

Und eine Kuh stattdessen zu töten, wäre aus deiner Sicht dann wieder was völlig Anderes und total in Ordnung gewesen?  grübeln 

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5267
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Di Feb 11, 2014 11:29 pm

Wen meinst du denn jetzt?
Ich glaube, das hat niemand gesagt, dass es in Ordnung wäre, eine Kuh zu töten, nur wäre das nicht in so einem Skandal ausgeartet wie das Töten der Giraffe. Kühe töten gehört ja zu unserer Gesellschaft.

Dass die Giraffe zur Zucht nicht geeignet war, ist kein Grund, sie umzubringen.
Finde ich eigentlich auch.
Wie gesagt. Ich finde das Verfüttern der Giraffe ansich weniger tragisch (Fleisch ist Fleisch). Die Beweggründe dafür schon.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Charlotte am Di Feb 11, 2014 11:53 pm

Ich glaube, Anna meinte mich und meinte damit, dass die Löwen sonst eben eine Kuh zu essen kriegen.

Es wäre für mich aber nichts anderes. Ich bin ja generell keine Freundin von Zoos. Ich habe eben übrigens gelesen, dass in Zoos solche Tötungen gang und gäbe sind, was der massenhaften Empörung über diesen einen Fall auch einen seltsamen Beigeschmack gibt.

Ich kann das jetzt nicht wirklich ausführen, wie ich darüber denke, weil das viel zu viel ist und nicht hierher passt, aber ich will klarstellen, dass ich nicht nur A, sondern auch B sage und daher finde, dass es gerechtfertigt ist, wenn ich die Tötung der Giraffe kritisiere. Ich bin grundsätzlich gegen das Töten (und gegen anderes, ich sehe z.B. die Haltung kritisch). Widersprüche in meinem eigenen Verhalten sind mir bewusst, aber das ist schon wieder 'ne ganz andere Frage und passt noch weniger hier her.

__________________________________________________
Liebe Grüße
Charlotte
avatar
Charlotte

Anzahl der Beiträge : 312
Alter : 20

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Anna am Di Feb 11, 2014 11:54 pm

Ich meinte Charlotte. zwinkern

Dass die Giraffe zur Zucht nicht geeignet war, ist kein Grund, sie umzubringen.

Das ist zwar grundsätzlich richtig.
Aber es werden tagtäglich Tiere aussortiert und getötet, die sich nicht zur Zucht eignen. Einige davon essen wir. Andere (Teile) werden in Hunde- und Katzenfutter gemischt.  Schulter zucken 

Die Giraffe hatte bis dahin ein schönes Leben, wurde schmerzfrei getötet, zerlegt und den Raubtieren zu Fressen gegeben. Ich finde daran eigentlich nichts Anstößiges.

Ich selbst habe dasselbe auch schon getan. Ich habe aus meiner ehemaligen Farbmauszucht auch Böcke (bedingt dadurch, dass man sie nicht unkastriert zusammen halten kann) oder ungeeignete Zuchttiere an Schlangen verfüttert. Wäre es sinnvoller, gesund ernährte Körper von bis zum Tod glücklichen Mäusen ohne Sinn und Verstand im Boden zu verscharren und für die Schlange eine aus widerlichen Umständen hervorgebrachte Industrie-Frostmäuse zu kaufen?  grübeln Da erschließt sich mir der Sinn nicht. Im Gegenteil.

Bei der Giraffe ist es ebenso. Die Giraffe wäre also in der Tierverwertungsanlage zu Seife und Co. verarbeitet worden. Oder Teile von ihr präpariert und später im Zoo zum Angucken aufgestellt worden. Der Körper wäre also verschwendet. Gleichzeitig würde aber irgendwo anders eine Kuh absichtlich in der industriellen Landwirtschaft "produziert" (anders kann man diese Umstände nicht ausdrücken), unter unwürdigen Bedingungen herangezogen und mit einem Bolzenschussgerät in einem kalten Schlachthaus blutig, rot und tot verpackt und in den Zoo geschafft werden, damit die Raubtiere DANN was zu Fressen bekommen.

Und das ist dann sinnvoller oder "schöner" als diese Handlung mit der Giraffe? grübeln Finde ich nicht.  Schulter zucken Kinder und Eltern durften sich selbst aussuchen, ob sie der Aktion beiwohnen wollen oder nicht. Wenn nun Kinder dadurch geschädigt wurden, dann muss man die Eltern anklagen, nicht aber den Zoo. Es wurde kein einziger Besucher gezwungen, bei diesem "Spektakel" anwesend zu sein.  Schulter zucken 

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5267
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Mi Feb 12, 2014 8:28 pm

Ich sehe das ganz genauso wie du Anna. Aber ich gebe natürlich auch Fraunilsson in dem Punkt Recht, wenn es die Möglichkeit gegeben hätte, die Giraffe anderswo unterzubringen, hätte man das m.E. vorher tun sollen. Aber ich denke, welcher Zoo will schon ne Giraffe? Die sind ja nicht vom Aussterben bedroht und daher keine Mangelware. Ich denke mal, dass die Medien einfach wieder sehr viel dazuerfunden und spekuliert haben.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Anna am Mi Feb 12, 2014 8:36 pm

Giraffen lassen sich im Vergleich zu anderen Tieren (z.B. Pandas) auch relativ einfach nachzüchten. Aber Zoos, die einfach so zum Spaß vermehren, finde ich sowieso etwas bedenklich... Augenrollen

Wenn sie an Arterhaltungsprogrammen teilnehmen, finde ich das in jedem Fall viel unterstützenswerter. nicken

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5267
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Sa Feb 15, 2014 1:42 pm

Wobei die Nachzucht von einigen bedrohten Tierarten m.E. auch manchmal Pseudotierschutz ist. Was bringt es Orang Utans nachzuzüchten, wenn sie ohnehin keinen Lebensraum mehr haben. In wenigen Jahrenzehnten, vielleicht sogar schon im nächsten, wird es keine Regenwälder mehr geben. Man züchtet sie für den Käfig. Und schützenswert scheinen auch nur die Tierarten zu sein, die man in irgendeiner Form dem Menschen in Zoos präsentieren kann. Den Eindruck habe ich zumindest erhalten.

__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Emiko am Sa Feb 15, 2014 3:54 pm


__________________________________________________
Sternchen  Liebe Grüße, Emiko  Sternchen
avatar
Emiko
Motzerator

Anzahl der Beiträge : 11775
Ort : Nähe HN

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Tötung von gesunder Giraffe in Kopenhagen

Beitrag  Anna am Sa Feb 15, 2014 11:36 pm

Nicht gerade objektiv, aber ich stimme vollkommen zu. nicken

__________________________________________________


Viele Grüße,
Anna
avatar
Anna
Moderator

Anzahl der Beiträge : 5267
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://annas-kuschelsachen.de/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten